Skip to main content

RICHARD WAGNER

Ansprechpartner: 
Horst Horvath
Telefonnummer: 
0664 3581489

RICHARD WAGNER  im Spannungsfeld zeitgenössischer europäischer Kunst

eu-art-network (EAN) gastiert mit einer Ausstellung zum Wagner-Jahr beim „Rundgang“ in Leipzig

 

Eine Ausstellung mit Kunstwerken, die im Rahmen des EAN-Symposiums 2012 in Oslip unter dem Titel „Irrevolution des Gesamten – R.Wagner und das Motiv“ entstanden sind, wurde am Freitag, 3.Mai 2013 in Leipzig eröffnet. Es ist bereits das zweite Mal, dass dieses jährlich in Oslip stattfindende internationale Kunst-Symposium mit seinen Ergebnissen in Leipzig gastiert und großen Anklang und Beachtung findet. 

 

In ihrer Eröffnungsrede würdigte die Schirmherrin der Ausstellung, Constanze Krehl, Abgeordnete des Europäischen Parlaments, die Leistungen des eu-art-networks im Bereich der zeitgenössischen Kunst im europäischen Raum und unterstrich die Bedeutung des bereits weit geknüpften Netzwerkes, das seinen Ausgangspunkt im Burgenland genommen hat und immer wieder dorthin zurückkehrt.

 

Für Christa Prets, Präsidentin des eu-art-network, ist das Symposion ein positives Beispiel für die gelungene Umsetzung von zeitgenössischer europäischer Kunst als Beitrag zum interkulturellen Dialog. Mit den Werken und den Künstlerinnen und Künstlern bekomme Europa ganz konkrete Gesichter und Geschichten. „Das ist zum Verständnis und zur Weiterentwicklung des Friedensprojektes Europa wichtig und ein wesentlicher Beitrag, fernab jeder anonymer, abstrakter Bürokratie!“ so Prets.

 

Die Ausstellung ist bis zum 31.5.2013 im Tapetenwerk in der Ausstellungshalle C zu sehen, die Organisation erfolgte gemeinsam mit dem Bund Bildender Künstler Leipzig e.V..

Die Werkschau konnte im Rahmen des inzwischen zur Tradition gewordenen „Rundganges“ in Leipzig, der Geburtsstadt Richard Wagners, gezeigt werden. Hier bieten Galerien, Ateliers und Studios eine Schau zeitgenössischer Kunst auf dem Areal der „Spinnerei“ (einem adaptierten ehemaligen Textilfabrikgelände) und des „Tapetenwerks“ an und locken tausende Kunstinteressierte bis hin zu Sammlern aus ganz Europa an. Insgesamt sind mehr als 30 Künstlerinnen und Künstler aus der EU und Taiwan bei dieser Präsentation vertreten. Es ist auch Teil des EU-Projektes CLEAR, an dem das eu-art-network seit 2010 teilnimmt.

 

Nach der erfolgreichen Präsentation der Werke im Jänner in der Rathausgalerie in Bayreuth, als Auftakt des „Wagner-Jubiläums“ und der derzeitigen Schau in Leipzig, wird die Ausstellung am 11. August 2013 in Art St. Urban in der Schweiz im Rahmen eines großen Wagnerfestivals präsentiert. Dort gibt es dann auch eine konzertante Aufführung der musikalischen Beiträge. In weiterer Folge gastiert das eu-art-network dann bereits zum 9. Mal im Teatro La Fenice in Venedig, und zwar am 26. Oktober 2013.

 

Eine weitere Ausstellung von Werken aus dem eu-art-network Symposium 2011 unter dem Titel „Geld Macht Gier“ wird im September im Rahmen des europäischen Kunst-Festivals „Re-Culture 2“ in Patras in Griechenland gezeigt.

Das Symposion 2013 findet wieder in der Cselley-Mühle Oslip statt (22. bis 31. August 2013).